Silvester ist ja ein Tag, an dem Freunde oder Familie aufeinandertreffen und einen schönen, lustigen und möglicherweise flüssigen Abend miteinander verbringen. Und dieser Tag steht uns gerade wieder kurz bevor. Es sind ja diese Stunden, in denen wir uns die besten Geschichten des vergangenen Jahres erzählen, unsere guten Vorsätze für’s Neue formulieren, Eierlikör und gutes Essen miteinander teilen.

Aber wenn du schon solche optimalen Umstände vorfindest, kannst du sie doch auch für dich nutzen! Lure spielerisch deine Freunde und Bekannten auf eine Reise, auf der ihr gemeinsam neue Welten entdeckt, oder verständige dich mit deinem besten, technikbegeisterten Freund, um die eine oder andere neue Foto- oder Filmtechnik auszuprobieren.

schreiben

Irgendwelche Spiele, bei denen man auf die eine oder andere Weise Geschichten schreibt, sind ja schon bekannt und beliebt. Sei es eine Runde Risiko – die vermutlich erst am Neujahrstag am Morgen zu Ende ist – oder Monopoly – die auch erst am Neujahrstag aufhört, aber mit Veilchen. Bei diesen und vielen anderen Brettspielen spinnt man zum Spielverlauf immer eine Art Geschichte, wie es dazu gekommen ist und wie es weitergeht. Auch wenn diese Geschichten oft nur sehr dünn besaitet sind und nur selten zum Vorschein kommen, sind sie doch spürbar. Wer kennt’s denn nicht, wenn ein Spieler oder eine Spielerin das gesamte Spiel nur „auf Teufel komm‘ raus“ angreift und mit Abstand als Erste aus dem Spiel fliegt. Oder diejenigen, die strategisch spielen, haushoch gewinnen, aber sich für alles entschuldigen, was sie den Anderen antun.

Wenn du darauf aus bist, neue Geschichten zu hören und Ideen zu sammeln, kannst du ja beginnen, diese Entwicklungen bei deinen Freundinnen und Freunden zu forcieren. Spiele „modifizierte“ Varianten von Risiko, bei denen die Spielerinnen und Spieler Gründe für ihre Aktionen und Züge im Spiel liefern sollen. Oder beginne gleich ein Spiel, das darauf zugeschnitten ist, sogenannte Weitererzählspiele. Die gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, es läuft aber am Ende immer darauf hinaus, dass jemand zu Beginn mit einem Satz startet. Das soll der Startpunkt der Geschichte sein, auf dem die restlichen Spielerinnen und Spieler aufbauen sollen. Die Geschichte soll so Satz für Satz weitergesponnen werden. Dabei kommen – je nach Runde der Spielerinnen und Spieler – echt spannende Geschichten zusammen.

Charaktere

Und je nachdem, wie du es anlegst, kannst du die Geschichten auch unauffällig steuern. Irgendwann wirst du wohl wieder dran sein und kannst bewusst die Geschichten in eine andere, neue Richtung lenken oder einen Charakter in eine andere Situation werfen. Hauptsache irgendwas, das die Geschichte wieder ein wenig ankurbelt und die anderen dazu zwingt, neue Richtungen einzuschlagen. So kannst du ein gewisses „Character development“ erzwingen, also Charakterentwicklungen, die meistens recht subtil unter dem Radar der anderen Spielerinnen und Spieler durchfliegen, aber grobe Richtungswechsel in der Geschichte forcieren. So kannst du eine Geschichterunde auch zum Abschluss bewegen!

 

ausprobieren

Wenn du weniger an dem „Storytelling“-Bereich interessiert bist, kannst du natürlich auch die szenischen Umgebungen, die famosen Feuerwerke und deine fantastischen Freundinnen und Freunde dazu verwenden, um neue, spannende und einzigartige Techniken zu probieren. Seien es Spielereien mit der Langzeitbelichtung, einzigartige Licht-Setups  oder jeglichen Spaß mit Slow-Motion.

Während sich die restliche Partie mit den Überresten ihres Vermögens in Monopoly beschäftigt, kannst du deinem inneren Kamera-Nerd freien Lauf lassen und dir ein bisschen Zeit für die Dinge nehmen, die du sonst aus Zeitmangel eh nicht ausprobieren kannst. Und im besten Fall kannst du dafür sogar Arbeitszeit schreiben – du generierst ja Stockfootage. ;-)

 

Silvester

Und solltest du dir vorgenommen haben, zu Silvester nichts anderes zu tun als zu trinken und zu ratschen, dann tu nichts anderes als trinken und ratschen. Dieser Text soll dir Anhaltspunkte geben, was du denn zu Silvester machen könntest. Der womöglich wichtigste Vorschlag ist aber: Genieße deinen Silvesterabend. Vielleicht möchtest du dich um nichts, außer um dein eigenes Wohlbefinden kümmern. Der Stress des neuen Jahres wird früher beginnen, als du es dir vorstellst, also genieße diese Stunden in deinem trauten Freundeskreis. Je mehr Energie du an diesem Abend tanken kannst – oder je mehr du von deinem Freundeskreis bekommst – desto besser ist das für einen produktiven und spannenden Start in das neue Jahr!

Frohen Jahreswechsel und ein gutes, neues Jahr,

Bis zum nächsten Mal,

Robert

Hinterlasse einen Kommentar:

Schließen
Close Panel